Úvodní stránka » Auto-moto » Akku Samsung Q322 www.akkus-laptop.com

Akku Samsung Q322 www.akkus-laptop.com

iPad Pro mit Windows 10: Mit dem Matebook startet Huawei eine neue Produktlinie. Der Auftakt ist vielversprechend.
Damit das Gerät als Laptop genutzt werden kann, bietet Huawei verschiedene Tastaturcases aus Kunstleder an. Das Material mag Geschmackssache sein, unbestritten aber ist die hohe Alltagstauglichkeit. Obwohl das Case sehr flach ist, haben die Tasten einen angenehm großen Hub. Integriert ist auch eine Beleuchtung, die sich automatisch an das Umgebungslicht anpasst. Beim Schreiben kann der BildschirmHier gehts zum Kauf bei Amazon zweistufig angewinkelt werden.Besonders gut gefallen hat uns der hochpräzise Stylus, der 2048 Druckstufen erkennt und damit auch feinste Schraffuren erlaubt. Er gehört nicht zum Lieferumfang, soll aber parallel zum Marktstart im Sommer für 70 Euro erhältlich sein. Auch das Tastatur-Cover ist nur separat erhältlich, für 149 Euro. Sie merken schon: günstig wird ein Matebook mit Vollausstattung nicht. Die Einsteigervariante mit M3-Prozessor, 4 GB RAM und 128 GB SSD soll 800 Euro kosten, die Premium-Version mit M5, 8 GB RAM und 256 GB SSD sogar 1150 Euro. Aber das iPad Pro, das schon allein weil es mit iOS läuft, für den produktiven Einsatz limitiert ist und kein Desktop-System ersetzen kann, startet bei 900 Euro. Huawei schnürt hier also ein attraktives Paket, selbst wenn man den Aufpreis für Cover und Stylus dazu rechnet.

Der kleine KEF Muo fühlt sich wertig an, doch auf Luxus wie eine App zum Bedienen des Gerätes oder eine Fernbedienung wurde verzichtet. Befeuert werden kann der Muo über einen 3,5-mm-Klinkenanschluss, per WLAN und aptX-Bluetooth. Anders als viele seiner Mitbewerber hat der Muo einen eingebauten Akku, der über einen Micro-USB-Port auf der Rückseite geladen wird und laut Hersteller bis zu zwölf Stunden durchhalten soll.Der Sound des KEF Muo erstaunt. Aus diesem kleinen Lautsprecher kommt ein sehr ausgewogener, klarer Sound mit guter Detailauflösung, vor allem in den Mitten und Höhen. Der Bass ist klar, aber nicht besonders stark – da merkt man ihm sein fehlendes Volumen an.

Das Gerät wird mit integrierten Lagesensoren geliefert, sodass die Box registiert, wenn sie nicht aufrecht steht und ihren Frequenzgang intern verändert. Der Bass tritt dann stärker hervor, was auf Kosten der Mitten geht. Wir empfehlen ein Hören in aufrechter Position. Dieser kleine Makel stört beim Hören jedoch nicht besonders.KEFs Kleiner kann sogar noch mehr: Wer zwei Muos besitzt, kann sie miteinander synchronisieren. Im Dual-Connect-Partymodus geben beide dasselbe Signal wieder, egal, ob sie aufrecht oder waagerecht stehen. Es ist aber auch möglich, beide in aufrechter Form als ein Paar Stereolautsprecher für zum Beispiel einen Laptop zu verwenden. Dazu müssen beide Geräte miteinander gekoppelt sein.Fürs Musikhören zwischendurch ist die KEF Muo gut geeignet. Der Klang ist schön ausgewogen, viel klarer und transparenter als bei vielen Konkurrenten und macht einfach Spaß. Die Box ist für das, was sie leistet, ausgesprochen klein und obendrein unterwegs einsetzbar – dank integriertem Akku. Für einen Bluetooth-Lautsprecher auf jeden Fall ein beeindruckender Auftritt.

Samsung zeigt am 13. August zwei Phablets: das Galaxy S6 Edge Plus und das Galaxy Note 5. Jetzt sind Fotos des Galaxy Note 5 aufgetaucht, die alles verraten.Samsung zeigt am 13. August sein Business-Flaggschiff Galaxy Note 5 – ein offizielles Teaser-Bild von Samsung lässt daran keinen Zweifel. Wie es genau aussehen wird, verraten Fotos, die der Technik-Blog DroidLife jetzt veröffentlichte.Auf den Bildern ist sehr deutlich das neue Design des Note 5 erkennbar, es sieht aus wie ein großes Galaxy S6. Das Note 5 besitzt einen Metallrahmen, eine Rückseite aus Glas und einen S-Pen, der höchst wahrscheinlich mit einer Auswurf-Automatik ausgestattet ist. Die Seiten des Galaxy Note 5 sind leicht gebogen, vermutlich um das Phablet besser halten zu können.Die Bilder von DroidLife (siehe Bild unten) zeigen, dass Samsung beim neuen Note auf einen Einsteckplatz für eine Speicherkarte und auf eine abnehmbare Rückseite verzichtet. Eine Ergänzung des eingebauten Speichers ist also nicht möglich. Zudem ist ein einfacher Wechsel des Akkus oder der Einsatz eines Zweitakkus unmöglich. Außerdem ist eine normale USB-2.0-Schnittstelle eingebaut – also doch noch keine USB-Typ-C-Version.

Aktuelle Gerüchte erwarten folgende Ausstattung beim Galaxy Note 5: Den Antrieb übernimmt der schnelle 64-Bit-Octa-Core-Prozessor Exynos 7422. Ihm stehen 4 GB RAM und 32, 64 oder 128 GB interner Speicher zur Seite. Das Note 5 besitzt ein 5,7 Zoll großes Quad-HD-Display (Auflösung: 2560 x 1440 Pixel) sowie eine 16-Megapixel-Hauptkamera mit optischem Bildstabilisator.Die Frontkamera ist mit einem 5-Megapixel-Sensor ausgestattet. Das neue Business-Phablet wird von einem 3.000 mAh Akku mit Energie versorgt, dieser Akku ist nicht wechselbar.Samsung wird den Nachfolger des Galaxy Note 4 (Test) sowohl als Single-SIM-Modell als auch als Dual-SIM-Modell herstellen. Entsprechende Hinweise auf eine Dual-SIM-Version sind vor kurzem in Malaysia aufgetaucht.Der Audio-Spezialist Marshall betritt den Smartphone-Markt. Das erste Smartphone des Verstärker- und Kopfhörer-Herstellers heißt London und setzt auf exzellente Musikwiedergabe.Marshall wurde vor allem durch seine Verstärker bekannt, die längst Kultstatus erlangt haben. Seit ein paar Jahren stellt die Audio-Firma auch Kopfhörer und Lautsprecher her – alles im typischen Marshall-Look. Zu dieser Riege gesellt sich nun auch das erste Smartphone. Das Marshall London legt – wie sollte es anders sein – besonderen Wert auf die Musikwiedergabe.

Mit zwei nach vorne gerichteten Lautsprechern soll das Musikhören mit dem Smartphone auch ohne Kopfhörer besonders viel Spaß machen. Wenn’s dann doch einmal ein Kopfhörer sein soll, offenbart sich die nächste Besonderheit: Das London hat gleich zwei Kopfhöreranschlüsse, deren Lautstärke individuell eingestellt werden kann. Somit können zwei Personen mit unterschiedlicher Lautstärke Musik hören. Statt der üblichen Lauter-/Leiser-Tasten verändert man beim Marshall London über ein Scrollrad am Gehäuserand die Lautstärke.Direkten Zugang zu den installierten Musik-Playern ermöglicht der M-Knopf zwischen den Kopfhörer-Buchsen. Auch ein globaler Equalizer lässt sich dadurch öffnen. Die Einstellungen, die man dort vornimmt, werden auf alle Musik-Apps übertragen. Als Soundkarte kommt eine Wolfson WM8281 zum Einsatz. Damit hat das London einen separaten Musik-Prozessor und kann auch hochaufgelöste Dateien, etwa im FLAC-Format abspielen. Über ein Stereomikrofon lässt sich laut Marshall auch Musik in hoher Qualität aufnehmen.

Die übrigen Details des Smartphones klingen in der Ankündigung von Marshall fast nebensächlich. Das Marshall London hat ein 4,7-Zoll-Display aus Gorilla Glas 3, einen Snapdragon 410 Quad-Core-Prozessor, 2 GB RAM und 16 GB an internem Speicher, der sich über eine Micro-SD-Karte erweitern lässt. Es ist eine 8-MP-Kamera verbaut, sowie eine 2-MP-Frontkamera. Der 2500-mAh-Akku ist austauschbar. Als Betriebssystem kommt Android Lollipop 5.0.2 zum Einsatz.Das Marshall London kommt zwischen Ende August und Mitte September auf den Markt und soll 549 Euro kosten. Im Lieferumfang sind Marshall Mode In-Ear-Kopfhörer enthalten.Nokia ist eine Macht: In Sachen Ausstattung kann den Finnen im Moment niemand etwas entgegensetzen. Gleichzeitig gelingen ihnen seit einiger Zeit Modelle, die mit gutem Empfang, gutem Klang und viel Ausdauer auch als Telefone überzeugen. Was kann nun das N82 besonders gut, dass es alle internen und externen Kontrahenten hinter sich lässt und es sich für mindestens einen Monat auf dem Siegerpodest der Bestenliste bequem machen darf? Für alle, die sich im Portofolio der Finnen auskennen: Das N82 ist vereinfacht gesagt ein N95 im Riegeldesign. Wer ein HandyHier gehts zum Kauf bei Amazon mit integrierter Navigation, sehr guter Kamera und auch sonst jeder Menge Ausstattung sucht, hat nun eine Alternative zum N95, das mit seinem wackeligen Slider nicht restlos überzeugt hat. Beim Nachfolgermodell N95 8GB hinterlässt die Verarbeitung einen besseren Eindruck, was bei einer Preisempfehlung von 770 Euro aber selbstverständlich sein sollte.

Napsat komentář

Vaše emailová adresa nebude zveřejněna. Vyžadované informace jsou označeny *

*


+ 2 = osm